Steine in der Urologie

Harnsteine können überall in den ableitenden Harnwegen entstehen.

Im Urin sind viele Stoffe und Mineralien gelöst. Diese können bei starker Konzentration ausfällen und zu festen Gebilden (meist Salzen) führen. Ein Stein wächst meist durch Anlagerung dieser Stoffe.

Ursachen zur Entstehung von Harnsteinen sind: 

  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme (hohe Konzentration der im Urin gelösten Stoffe)
  • Falsche Ernährungsgewohnheiten (hohe Konzentration von gelösten Stoffen im Urin)
  • Stoffwechselstörungen (hohe Konzentration von gelösten Stoffen oder Mineralien im Urin)
  • Abflussbehinderungen im Harntrakt (Kleinstkonkremente können nicht mit dem Urinfluss abgehen)
  • Chronische Harnwegsinfekte

Steine können zu Schmerzen (meist Koliken), Entzündungen und Harnstau führen.

Steine, die der Urologe behandelt:

Therapien

Die entsprechenden Therapien finden Sie unter den Krankheitsbildern oder im Kapitel:
Therapien/Diagnostik von A-Z

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie einen Termin?

Zögern Sie nicht, Uroviva zu kontaktieren:

Zu den Standorten

NIEREN & HARNLEITER SELBSTTEST
Spüren Sie Schmerzen in Ihrer Nierengegend wenn Sie sich bewegen?
Haben Sie Blut im Urin?
1 / 2