Botulinumtoxin-Behandlung (Botox®) bei Reizblase

Bei einer Reizblase wird oft Botulinumtoxin (Botox®) in den Blasenmuskel injiziert. Botulinumtoxin, ein Nervengift, hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zum Muskel, wodurch die Übererregbarkeit des Blasenmuskels für etwa 8-12 Monate gedämpft wird.

Wenn die Wirkung nachlässt, kann die Behandlung unproblematisch wiederholt werden. Der Eingriff kann ambulant in lokaler Betäubung mittels einer Blasenspiegelung durchgeführt werden.

Haben Sie Fragen?

Zögern Sie nicht, Uroviva zu kontaktieren:

Zu den Standorten